Europas größtes DHL-Luftfrachtdrehkreuz

Fakten zum DHL Hub Leipzig

Eine Drehscheibe, die keinen Stillstand kennt

Das Tor zur Welt

Eintauchen, abheben, auf große Reise gehen – einmal, vielleicht auch zweimal im Jahr genießt „der normale Tourist“ das pulsierende Treiben am Flughafen. Die Arbeit am DHL Hub Leipzig führt jedoch unsere Mitarbeiter täglich zu exotischen Destinationen, in die großen Mega-Metropolen und in abgelegene Winkel auf unserem Globus. Rund 50 Zielorte in Europa, Asien und Amerika werden vom DHL Hub Leipzig aus im täglichen Linienverkehr direkt angeflogen, mehr als 220 Länder und Territorien gehören zu unserem lückenlosen Transportnetz.


Das Zusammenspiel von Himmel und Erde – ein Boxenstopp

In der nächtlichen „Rushhour“ landen die Flugzeuge im Minutentakt, täglich werden um die 2.000 t Fracht entladen und neu sortiert. Mit neuen Etappenzielen fädeln sich die Güter kurze Zeit später ins direkt angrenzende Straßen- bzw. Schienennetz ein oder schweben erneut davon. Dieser logistische Boxenstopp eines Frachtfliegers benötigt im Schnitt weniger als 2 Stunden.

Hightech-Logistik für mehr Wachstum:


Elf Fußballfelder – der Arbeitsplatz für mehr als 3.500 engagierte Mitarbeiter

Nach Fertigstellung der neuen Sortierhalle wird sich der operative Bereich des DHL Hub Leipzig auf rund 80.000 m² verdoppelt haben. Das entspricht dem Flächenbedarf von umgerechnet elf Fußballfeldern. Das Herzstück der Terminals 1 und 2 sind mehrgliedrige Bandanlagen, auf denen die aufgelegten Sendungen gemäß dem Bestimmungsort vorsortiert werden. Mit einer Länge von rund 6,5 km ist es die längste ihrer Art in Deutschland.

Nach Fertigstellung der kompletten Anlage können hier über 90.000 Sendungen pro Stunde verarbeitet werden – in einer Sekunde finden dann 25 Sendungen den Weg zur Zieladresse!


DHL Hub Leipzig: Fakten

Gesamtkosten
510 Millionen Euro
Fläche Vorfeld
689,200 m²
Fläche Terminal
47.000 m² (87.000 m² nach Erweiterung)
Bandlänge
6,5 km (22,5 km nach Erweiterung)
Laderampen
42 (49 nach Erweiterung)
Kapazität Paketsortierung
60.000 pro Stunde (90.000 pro Stunde nach Erweiterung)
Kapazität Dokumentensortierung
43.000 pro Stunde