Schwergewichtiger Zwischenstopp in Leipzig: Nashorndame Eliska fliegt nach Afrika


Christian Vogt steht an der großen Holzbox und schaut vorsichtig in die obere Öffnung. Ein Schnaufen, ein Wackeln – dann kommt der Kopf eines riesigen Nashorns zum Vorschein: „Das ist echt ein überwältigendes Gefühl. Du spürst den warmen Atem von diesem fast eine Tonne schweren Tier auf Deiner Hand“, sagt der Teamleiter Operations in der Abteilung Dangerous Goods, „das ist ganz anders als im Zoo.“

Geht es dem Tier gut?

Das schwarze Spitzmaulnashorn namens Eliska kommt aus einem tschechischen Zoo und soll weiter nach Afrika fliegen. Christian und seine Kollegen sind dafür zuständig zu überprüfen, ob mit der wertvollen Fracht alles in Ordnung ist, alle Vorschriften eingehalten wurden und ob das Nashorn in guter Verfassung ist. „Für solche Tiertransporte gibt es eine spezielle Checkliste“, sagt Christian. DHL bringt Eliska im Rahmen eines Tierschutzprojektes des George Adamson Wildlife Preservation Trust in einen Naturpark in Tansania (Video ansehen).

Leben in der Natur

Dort soll Eliska in freier Wildbahn leben. Christian ist stolz, ein Teil dieses Transportteams zu sein: „Es ist ein richtig großartiges Gefühl, einen Beitrag zur Freiheit dieses Tieres zu leisten.“ Insgesamt 40 DHL-Experten für Land- und Lufttransport aus fünf Ländern begleiten die Nashorndame auf ihrer Reise. Dazu kommen noch Tierärzte und Tierpfleger, die sich die gesamte Zeit liebevoll um das Tier kümmern.

Snacks für die Nashorn-Seele

Es ist wichtig, dass sich Eliska während des Fluges in der umgerüsteten Frachtmaschine Boeing 757-200 nicht aufregt. Christian erklärt: „Bei diesem Gewicht wäre es im Verlauf des Fluges schlecht, wenn sie unruhig wird. Selbst hier am Boden spüre ich die Erschütterung, wenn Eliska gegen die Holzwand der Box stößt. Da steckt eine Wahnsinnskraft dahinter.“ Im Flugzeug selbst ist die Box auf einer Spezialpalette befestigt. Damit sich das Tier wohlfühlt, bekommt es regelmäßig Häppchen und Wasser angeboten. Christian lacht und sagt: „Es ist witzig, wenn da als kleiner Snack zwischendurch 2-3 ganze Brote verschwinden. Es ist immer ein gutes Zeichen, wenn die Tiere essen.“

Ordnung muss sein

Wie jedes andere „Frachtstück“ muss Eliska vor dem Weitertransport natürlich im Logistik-System erfasst werden. Christian öffnet die entsprechende Maske an seinem Laptop und gibt grinsend bei Transportgut „Rhinozeros“ und bei Gewicht „900 kg“ ein: „Kein Daily Business heute. Das ist schon anders, als wenn Du eine Palette brennbare Feststoffe schreibst.“