Mitarbeiterentwicklung am DHL Hub Leipzig:
„Motivierte Mitarbeiter sind das Fundament!“


Weiterentwicklung und Schulungen stehen am DHL Hub Leipzig weit oben auf der Agenda: Jedes Jahr finden hier fast 1500 Mitarbeiter-Trainingskurse statt. Matthias Sharichin und Riccardo Kämpf sind genau dafür am Hub zuständig. „Wir haben ein Leitmotiv: Respekt und Resultate“, sagt Matthias Sharichin, „motivierte Mitarbeiter sind das Fundament. Arbeitet jemand gern hier, ist er auch bereit, sein Bestes zu geben.“ Und daran feilen unter anderem 25 Vollzeittrainer jeden Tag.


Kreislauf zum Erfolg

Das DHL-Schulungssystem basiert auf einer Art Kreislauf: Erst mit einem motivierten Mitarbeiter (1) sei ein Unternehmen in der Lage, herausragenden Service (2) zu bieten. „Dadurch agieren wir besser als die Wettbewerber am Markt, haben loyale Kunden (3) und bauen ein profitables Netzwerk (4) auf“, erklärt Sharichin, „und diese positive Unternehmensposition bringt uns überhaupt erst in die gute Ausgangslage, weiter in unser Netzwerk zu investieren und unsere Mitarbeiter so intensiv zu schulen.“

Aufeinander aufbauende Weiterentwicklungsmöglichkeiten

Neben den gesetzlichen Trainingsanforderungen wie den rund 250 Gefahrgutkursen im Jahr legt der Hub zum Beispiel den Schwerpunkt auf das Personalschulungsprogramm CIS (Certified International Specialists). Mittlerweile wenden dieses Programm die meisten Standorte im DHL-Express-Netzwerk an. In Leipzig ist dafür Riccardo Kämpf verantwortlich: „Die Mitarbeiter durchlaufen zusätzlich zu den fachlichen Schulungen verschiedene CIS-Trainingsmodule. Diese sind methodisch wie ein Trichter aufgebaut - von allgemeinen Inhalten bis hin zu Spezialtrainings für den jeweiligen Job. Wir beginnen nach der fachlichen Schulung mit einer Einführungsveranstaltung. Hier zeigen wir, wer wir sind und was uns ausmacht.“ Es folgen die so genannten Crossfunctional Trainings zu den einzelnen Spezialthemen wie zum Beispiel Zoll oder Security. „Den Abschluss bilden dann die fachlichen Kurse für den Arbeitsplatz“, so Kämpf.

Führungskräfteschulungen für alle Ebenen

Der DHL-Leitsatz Respekt und Resultate bildet den Rahmen der Führungskultur am Hub. Um diesen im Alltag bestmöglich umsetzen zu können, vermitteln die Trainer den Führungskräften in verschiedenen Kursen das benötigte Wissen und die Werkzeuge hierfür. So findet am DHL Hub Leipzig z.B. eine zwischen 18 und 24 Monaten dauernde Kursreihe für die Teamleiter statt. „Wir setzen bewusst auch an dieser Hierarchiestufe an, denn genau hier möchten wir unsere Mitarbeiter begeistern und binden“, sagt Riccardo Kämpf. Die Kurse wechseln sich immer mit Phasen im Job ab – die Teilnehmer erproben das frisch Gelernte direkt in der Praxis.

Keine externen Trainer, sondern Facilitator aus dem Unternehmen

„Bei uns gibt es meist keinen klassischen Frontalunterricht, sondern einen offenen Lehr-Stil. Die Teams sollen möglichst selbst auf Lösungen kommen und sie gemeinsam erarbeiten“, sagt Kämpf. Diese Modul-Schulungen übernehmen die so genannten DHL-Facilitator. Das sind Manager und Fachkräfte aus den jeweiligen Fachbereichen, die durch die Trainings führen – so entstehen Bindungen, die sich auch im Arbeitsalltag fortsetzen. Matthias Sharichin und Riccardo Kämpf sind sehr stolz auf ihren Job: „Wer will, findet bei uns viele Möglichkeiten, sich zu entwickeln.“