Kundenwoche

Das Geheimnis der Kisten und Pakete

Carsten Bahn legt den Kopf in den Nacken und schaut am 157 Meter hohen Turmkessel des Braunkohlekraftwerks Lippendorf entlang nach oben: „Der Anblick ist wirklich spektakulär und beeindruckend“ sagt der IT-Manager. Gemeinsam mit rund 20 Kollegen aus vielen verschiedenen Abteilungen des DHL Hubs besucht er das Kraftwerk im Rahmen der DHL-Kundenwoche. Zwei Stunden lang besichtigen sie die Anlage.


LEAG (c)

Die Kunden noch besser verstehen

Die Kundewoche findet mehrmals im Jahr am Hub statt: Entweder kommen die Kunden selbst an den Hub und bieten den DHL-Mitarbeitern einen Einblick in ihr Kernbusiness und ihre Sendungen oder – wie in diesem Fall – das DHL-Team fährt zum Kunden. Der Sinn: Den Kunden und seine Bedürfnisse noch besser verstehen zu lernen. „Man sieht ja immer nur das Paket von außen. Durch Termine wie diese sehen wir, was in den Sendungen ist und warum die Sendungen auf bestimmte Art und Weise deklariert sind.“

Der Blick ins Paket

Denn das Kraftwerk zum Beispiel bekomme oft bestimmte Chemikalien, die als Dangerous Goods (also Gefahrgüter) eingruppiert sind. „Oder die Kollegen dort warten auf dringend benötigte Bauteile, die schnellstmöglich am Standort vorhanden sein müssen“ sagt Carsten Bahn „da zählt jede Minute, der Versand ist essentiell.“ Er habe den Eindruck, dass auch seine Kollegen die Kundenwoche sehr zu schätzen wissen: „So bekommen wir einfach ein Gefühl für die Dinge, die über uns versandt werden.“

LEAG (c)
LEAG (c)

Mittlerweile ein eingespieltes Prinzip

Auch die umgekehrte Variante, der Kunden-Besuche am Hub, ist erfolgreich: Im Sommer war beispielsweise ein koreanische Großkonzern vor Ort, der häufig übergroße Sendungen über DHL Express verschickt. Im Gespräch mit den DHL-Mitarbeitern stellte die Delegation fest, dass die Verpackung ihrer Sendungen noch optimiert werden kann: „Um die Kontrolle von großen Sendungen, die in Holzkisten verpackt sind, schneller durchführen zu können, wäre es super, wenn die Kisten nicht genagelt oder verschraubt sind“ sagt ein Security-Mitarbeiter. Dadurch verkürze sich natürlich auch die Umschlagszeit.

Die Auswahl der teilnehmenden Mitarbeiter

Bei insgesamt 4900 Mitarbeitern am Hub kann natürlich nicht per se jeder, der möchte, an einem Kundenbesuch teilnehmen. Die Auswahl der Teilnehmer ist fair und funktioniert nach dem Prinzip „Mitmachen und gewinnen“:„Meistens gibt es ein Gewinnspiel, in dem man drei Fragen zum Thema beantworten muss“ erklärt Carsten Bahn. Er hat sich über seine Besichtigung des Kraftwerks Lippendorf sehr gefreut. „Es ist ja auch eine Art Auszeichnung, die Chance zu haben, einen größeren Kunden zu besuchen und den Hub dort zu vertreten“.

DHL Hub Leipzig GmbH (c)