Global Appreciation Week:

Anerkennung für die Mitarbeiter am DHL Hub Leipzig

Um sich für den tollen Einsatz aller Mitarbeiter zu bedanken, hat DHL am Hub Leipzig bereits im zweiten Jahr im Rahmen der „Global Appreciation Week“ (GAW) eine Überraschung für seine Mitarbeiter organisiert: Zwei Tage lang hat hier ein Live-DJ aufgelegt, zudem gab es einen Fotowettbewerb, die DHL-Box-Challenge sowie kleine Überraschungen.

Kleiner Teil vom großen Ganzen

Aktionen wie diese kommen bei vielen Mitarbeitern sehr gut an: „Man fühlt, dass man auch als kleiner Teil einer großen Firma etwas Wichtiges beiträgt. Seine Arbeit wird anerkannt und gesehen“, sagt zum Beispiel Lukas Dietz, der hier eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration macht.



Die Geschäftsführung sagt persönlich „Danke!“

Besonders schön: Das Management hat passend zur warmen Jahreszeit auch Eiskaffee und Süßigkeiten an alle verteilt und sich mit den Angestellten ausgetauscht. „Viele Mitarbeiter freuten sich über diese Geste“, sagt Sara Bieder aus der Communications-Abteilung, „die Global Appreciation Week ist eine Form der Wertschätzung. Das Ziel ist es, den Mitarbeitern ein gutes Gefühl zu geben, damit sie gut gelaunt und stolz zur Arbeit gehen.“

Auf freundschaftlicher Basis

Und das Prinzip funktioniert: Lukas Dietz fand die GAW super. „Die Atmosphäre hat mir sehr gefallen, man konnte vor der Arbeit noch ein bisschen private Zeit mit den Kollegen verbringen, das stärkt auch das Team“, sagt der Zwanzigjährige, „und: man sieht zwar die Geschäftsführung auch mal auf dem Gang oder bei Meetings, aber hier war das doch etwas anderes, das war auf freundschaftlicher Basis.“

GAW im Sommer und in der Vorweihnachtszeit

Zweimal im Jahr findet diese Aktion statt: Einmal im Sommer und einmal im vierten Quartal. In diesen Zeiten müssen sie erfahrungsgemäß besonders viele Pakete umschlagen und die Arbeitsbelastung ist höher als sonst. Dass die Mitarbeiter da motiviert mitziehen, ist für alle am Hub sehr wichtig – und doch scheint die eigene Motivation für viele DHL-Teams sowieso selbstverständlich zu sein: „Die Reaktionen reichten von <<Das ist doch mein Job, dafür werde ich schließlich bezahlt.>> bis zu <<Das mache ich doch gerne.>>. Unsere Botschaft, die wir vermitteln wollen, kam an“, sagt Projektkoordinatorin Sara Bieder und freut sich sehr über das positive Feedback zur der GAW.